Seil aus Klopapier flechten

Selbst aus Klopapier, das ja gerade zum reißbar sein hergestellt wurde, lässt sich durchs Flechten ein starkes Seil herstellen. Miteinander verflochten wird das Klopapier stabil, wenn die perforierten Stellen versetzt verflochten werden. Die einzelnen Blätter des Klopapiers halten sich durch die Reibung, die sich unter Zug noch erhöht, aneinander fest.

Vorbereitung der einzelnen Stränge

Da es recht unpraktisch ist, mit drei großen Rollen in den Händen zu flechten, solltest du erstmal Stücke in einer für euch angenehmen Länge abreißen. Da sich flaches Klopapier weniger gut handhaben lässt, lässt du nun die Kinder die einzelnen Klopapierstücke verdrehen. So kannst du mit einer Aktion auch direkt deutlich mehr Kinder einbauen und weniger geschickte oder einfach jüngere Kinder haben auch etwas zu tun. Mit den eingedrehten Stücken lässt sich jetzt einfacher flechten.

Neue Stücke einflechten

Wenn ein Strang zu Ende geht, legst du einen neuen Strang für ein Stückchen, zumindest aber etwas länger als ein Blatt, über den zu Ende gehenden. Diese werden dann zusammen weitergeflochten und der Strang ist damit verlängert. Wichtig ist dabei, dass an einer bestimmten Stelle im Seil immer nur ein neues Stück eingeflochten werden sollte. Das kannst du am einfachsten erreichen, indem du die ersten Drei Stücke unterschiedlich lang abreißt.

Immer dickere und stabilere Seile

Ebenso wie bei geflochteten Seilen aus Naturfasern kannst du nun die aus drei Lagen Klopapier bestehenden Seile wiederum verflechten. Dann sind es schon neun Lagen und ein vorsichtiger Zugversuch zeigt den Kindern, wie stabil es schon ist.

Spannend: Der Test auf Zugfestigkeit

Besonders spannend wird es, wenn ihr nachher zusammen das Seil auf Zugfestigkeit prüft. Dafür knotest du am besten einen Jutebeutel oder eine Tasche an das Ende des Seils und hälst es entweder selbst in die Luft oder knotest es irgendwo fest. Der Befestigungspunkt sollte dabei möglichst wenig kantig sein, damit das Seil nicht dadurch schneller reißt. Ein Klettergerüst in der Turnhalle mit seinen runden Stangen eignet sich gut, zur Not legst du aber einfach ein gefaltetes Küchentuch dazwischen.

Je nachdem, wie viele Stränge ihr verflochten habt, kannst du entweder unterschiedlich schwere Gegenstände aus der Gruppe in die Tüte legen oder bei stärkeren Seilen die Kinder nach ihrem Gewicht aufgestellt daran hängen lassen. Daraus kannst du direkt ein Gruppenspiel machen, wo sich die Gruppe nach ihrem Gewicht sortiert aufstellen soll. Das Ergebnis könnt ihr, müsst ihr natürlich aber nicht mit einer Personenwaage überprüfen.

Bitte sei hier aber sensibel, wenn du übergewichtige Kinder in deiner Gruppe hast, die vielleicht vor Hänseleien und Bloßstellungen geschützt werden müssen. Dann solltest du einfach Kinder, die offensichtlich unterschiedlich schwer sind bestimmen.